Electronic Event

Strandfieber 2018 – wir waren dabei!

Am Samstag, den 01.09.2018 fand das jährliche „Strandfieber Festival“ statt. Fabian (YousicNET) und Tim (Radio Rinteln) waren live vor Ort und haben sich einen Eindruck gemacht.

Die Anfahrt erfolgte mit dem privaten PKW und endete auf einem Parkplatz, auf welchem wir erst einmal drei Euro zahlen mussten – das war aber alles noch im Rahmen, denn wir konnten uns dank der Akkreditierung den Eintritt ja bereits „sparen“.
Das LineUp gab viel her, einige, uns unbekannte, DJs, auf welche wir definitiv gespannt waren, aber auch sehr bekannte Star-DJ’s waren vor Ort.

Das Festivalgelände des Strandfieber Festivals

Von Leer aus ging es für mich in das 150 Kilometer entfernte Goldenstedt, mein Fotograf reiste für uns aus Rinteln an.
Das Festivalgelände lag am Hartensbergsee und umfasst drei Bühnen. Die Strandbühne, die Waldbühne und das Amphitheater.
Eine riesen „Fressmeile“ zierte den Weg zu den verschiedenen Bühnen, das Gelände war ideal für diese Art von Events geeignet.
Das Amphitheater war, meiner Meinung nach, die schönste Bühne des Festivals, wenn es um das Stagedesign geht. Auf das Musikalische werde ich später noch einmal eingehen.

Die Bühnen

Während die Strandbühne so etwas wie eine Mainstage war, obwohl die richtig großen Acts auf der Waldbühne spielten, war das Amphitheater eher klein. Dort lief Techhouse, Deephouse, Techno und Trance.
Auf der Waldbühne lief Electro, Hardstyle und alles, was der Mainstream so hergibt. Auf der Strandbühne hingegen lief richtig guter Deephouse, G-House sowie Future House.

Die DJs

Die Acts waren super. Besonders gut gefielen mir hierbei jedoch Empra und Sebastian Willms auf der Strandbühne und Niklas Cue sowie Fabian Farell auf der Waldbühne. Das Amphitheater entsprach nicht ganz so meinem Musikgeschmack, weshalb mir die Künstler hier recht wenig bekannt vorkamen, wobei hier die wahren Künstler – und vor allem auch weibliche Unterstützung, sprich weibliche DJs, waren.
Die bekanntesten DJs an dem Abend waren wahrscheinlich Ummet Ozcan, Jay Hardway, Third Party und Fabian Farell.

Das Publikum

Das Publikum war bunt gemischt und definitiv in Feierlaune. Wir haben viele Fotos geschossen, wovon einige auch in unserer Galerie landen werden, uns mit vielen Gästen unterhalten und durchweg Positives gehört. Die Gäste kamen definitiv auf ihre Kosten. Es lohnt sich auf jeden Fall, dieses Festival einmal zu besuchen, denn die Leute sind offen und bereit, neue Bekanntschaften zu schließen. Für alle, die sich als kommunikativ beschreiben würden ist das Strandfieber ein Paradies.

Die Preise

Bei den Eintrittspreisen gab es offenbar Unterschiede, die einen haben 28€ und die anderen nur 22€ gezahlt, weshalb wir euch dort keine genauen Preise nennen können (wir selbst hatten eine Presseakkreditierung). Die Preise der Getränke waren, wie auf jedem Festival, leicht überteuert, jedoch eigentlich noch im Rahmen. Wasser gab es schon für 1,50€, jedoch musste man sein Geld in „Strandtaler“ umwandeln, was ohne Probleme an den vielen Kassen des Festivals ging. Zurücktauschen konnte man seine Wertmarken auch, dies funktionierte jedoch nur an Kasse 3, welche natürlich am anderen Ende des Festivals aufgestellt war, sodass Leute mit kleinen Restbeträgen das Geld vermutlich besser vertrinken, anstatt umtauschen lassen, konnten.

 

 

Die Atmosphäre

Mir hat das Ambiente sehr gut gefallen, es war eine ausgelassene, lockere Stimmung und alle waren gut drauf. Das Festival war für mich ein voller Erfolg. Ich würde die Besucheranzahl auf einige Tausend schätzen, genaue Zahlen konnte ich leider nicht in Erfahrung bringen.
Man konnte die einzelnen Bühnen gut erreichen und eine Strand-Area zum Runterkommen gab es auch. Hier konnte man sich gemütlich auf eine Wiese setzen und sich in Ruhe unterhalten, nebenbei eine Shisha aus der ansässigen Shishabar rauchen und die Musik genießen.

 

Wir sehen uns wieder

Mein Ziel ist es, nächstes Jahr wieder zu kommen und mal einen Vergleich anzustellen. Dieses Festival hat viel Potential und ist für mich definitiv eine gute Entscheidung gewesen. Vielen Dank auch noch einmal an „Sebastian Willms„, „Die Housedestroyer“ und „Plus2Event“ für eure Unterstützung.

Der Fotograf

Auch einen recht herzlichen Dank an Tim, welcher an diesem Tag mein Fotograf war. Alle Fotos aus dem Artikel stammen von ihm.
Tim ist Geschäftsführer der Firma weserWEB, welche für professionelle Webseiten und Firmenkomplettlösungen steht.
Er kam aus dem Kreis Schaumburg angereist und verbrachte den Tag mit mir. Er half bei der Organisation einiger Schwierigkeiten und war eine tolle Begleitung.
Ich würde dich wieder mitnehmen!

Die Fotos, welche Tim an diesem Tag gemacht hat, werden bald in unserer Galerie erscheinen.

0
Fabian
Fabian
Fabian ist in der Geschäftsführung und der Redaktion von Yousic tätig. Außerdem ist er eine der Stimmen aus dem Podcast. Er wohnt in der Nähe von Oldenburg und arbeitet als Programmierer sowie DJ.
http://www.yousic.news

Ein Kommentar bei “Strandfieber 2018 – wir waren dabei!

  1. Klingt nach ein gutes Festival! Mir hätte es sicherlich viel Spaß gemacht ^^
    Danke sehr für diese kleinen Einblicke und Beschreibungen über das Festival.
    Ich war fast neidisch darauf, dass ich nicht dort war 😀
    Die Fotos sind auch extrem gut geworden! Guter Artikel! Weiter so.

    LG
    Sarah

    0

Kommentar verfassen